Biografie

 

Klaus Kellner ist ein sehr bescheidener, jedoch in seinem hauptsächlichen Metier, der Holzschnittkunst hochbegabter Künstler.
Er ist 1937 geboren und hat 1952 – 55 zunächst eine Fachgrundschule für Angewandte Kunst in der Rhön besucht. Von 1955 – 59 dann absolvierte er ein Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst in Heiligendamm. Gleich im Anschluss daran durfte er bei Prof. Waldemar Grzimek mit arbeiten. Es folgten Aufträge für Theater und Fernsehen in den 60er Jahren und eine Arbeit als Bühnenbildner in der Volksbühne Berlin. 1960 erhielt er ein Stipendium für Druckgrafik. Zwischen 1960 und 1990 hat er auch viele Arbeiten für die Kunst am Bau verwirklicht. Außerdem sind seine Holzschnittzyklen 1962/63 für die berühmten Programmhefte des Berliner Ensembles „Schweyk im II . Weltkrieg“ und „Die Dreigroschenoper“ zu erwähnen, wie auch die Farbholzschnitte für eine Sonderedition des Kinderbuches von Friedrich Wolf „ Pit Pitkus und die Möwe Leila“ im Jahr 2000.
Er ist Mitglied im Verband Bildender Künstler und im Berufverband Bildender Künstler e.V.

Klaus Kellner lebt und arbeitet gemeinsam mit seiner Frau Gisela seit 1960 in Berlin.